+++ Für Berliner Akteure +++

Förderkompass

Das Herzstück von Berlins Zero Waste-Bewegung sind ihre Akteure: Zero Waste lebt von der Vielfalt der Macher:innen. Von Lebensmittelrettung, über Upcycling-Kunst und Second-Hand-Champions sind bis zu Reparatur-Clubs und Workshop-Anbietern ganz viele und vielfältige Akteure dabei. Trotz verschiedener Schwerpunkte und Größen und Rechtsformen etc. verbindet alle ein gemeinsames Ziel: Abfall zu vermeiden. Und um diese Vision in die Tat umzusetzen, brauchen Zero Waste-Akteure finanzielle Unterstützung.

Dein Navi durch den Förderdschungel

An dieser Stelle kommen wir ins Spiel und möchten helfen. Wir sind dabei, einen Förderkompass zu entwickeln, der Euch einen Überblick zu laufenden Förderprogrammen und Fördertöpfen für Zero Waste-Projekte geben soll. Dafür sichten wir die verschiedenen Programme am Markt und sind im Austausch mit Fördermittelgebern wie auch -nehmern. Sobald wir von neuen Fördertöpfen oder Ausschreibungen erfahren, bauen wir es in unsere Übersicht ein, die Ihr hier auf unserer Website findet. Die Übersicht ist noch nicht final, sondern wächst stetig und entwickelt sich somit immer weiter. Über neue Ergänzungen informieren wir Euch auch über unsere Social Media-Kanäle. 

Hier findest Du unsere Übersicht. Auch wenn nicht jede Fördermöglichkeit explizit das Thema Zero Waste in den Vordergrund stellt, unterstützen viele trotzdem ein breites Spektrum an Aktivitäten wie z.B. Bildung, Nachbarschaftsförderung oder ehrenamtliches Engagement. Themen, die auch bei Zero Waste relevant sind.

Im Rahmen des Kollegs werden akademische und wissenschaftliche Abschlussarbeiten gefördert. Die Themen leiten sich aus der im Herbst 2023 veröffentlichten „Roadmap to a Circular Society“ ab, womit sich das Circular Society Kolleg sich auf zwei Themenschwerpunkte, die in diesem Kontext auf besonders große Resonanz gestoßen sind, fokussiert. Die sind zum einen Circular Literacy und zum anderen Circular Cities & Communities. 

  • Förderart: Förderkolleg 

  • Inhaltliche Schlagworte: Circular Literacy, Circular Cities, Circular Communities, ZeroWasteDirekt 

  • Wirkungsraum: bundesweit 

  • Antragsberechtigt: Personen, die wissenschaftliche Arbeiten verfassen inkl. Promovierende 

  • Bewerbungsfrist: 15.04.2024  

  • Maximale Förderhöhe: 150 Euro und inhaltliche Begleitung 

  • Einstufung des zeitlichen Aufwands für Bewerbung: Mittel 

  • Mehr Informationen: www.hanssauerstiftung.de

Mit dem Förderfonds Abfallberatung Zero Waste fördert die Stiftung Naturschutz Berlin mit Mitteln der Senatsverwaltung für Mobilität, Verkehr, Klimaschutz und Umwelt (SenMVKU) im jährlichen Rahmen Projekte, die die Bedeutung von Abfallvermeidung und Wiederverwendung von Produkten vermitteln können und damit die Umsetzung der Berliner Zero-Waste-Strategie nach Abfallwirtschaftskonzept unterstützen.

  • Förderart: Förderfonds

  • Inhaltliche Schlagworte: Abfallvermeidung, Zero Waste, Ressourcenschutz, gesellschaftliches Engagement , ZeroWasteDirekt

  • Wirkungsraum: Berlin

  • Antragsberechtigt: natürliche Personen, juristische Personen des privaten Rechts und Personengesellschaften

  • Bewerbungsfrist: keine bzw. fortlaufend

  • Maximale Förderhöhe: keine Angabe

  • Einstufung des zeitlichen Aufwands für Bewerbung: leicht und schnell

  • Mehr Informationen: www.stiftung-naturschutz.de


     

Der Förderfonds Trenntstadt, der von der Stiftung Naturschutz Berlin verwaltet wird, ist eine Initiative der Berliner Stadtreinigung und ihrer Partner*innen. Er stellt finanzielle Mittel aus den Nebenentgelten des Dualen Systems zur Verfügung. Der Fonds fördert Projekte, die einen Beitrag zur Vermeidung und Verringerung von Verpackungsabfällen leisten. Gesucht werden innovative und originelle Ansätze, die vor allem solche Zielgruppen ansprechen, die bisher nur schwer oder kaum erreicht wurden. 

  • Förderart: Förderfonds

  • Inhaltliche Schlagworte: Verpackung, Abfallvermeidung 

  • Wirkungsraum: Berlin

  • Antragsberechtigt: Privatpersonen, Bürgerinitiativen, Vereine, Verbände

  • Bewerbungsfrist: keine bzw. fortlaufend

  • Maximale Förderhöhe: keine Angabe, gefördert werden sowohl kleinere Ausgaben als auch größere Beträge 

  • Einstufung des zeitlichen Aufwands für Bewerbung: leicht und schnell

  • Mehr Informationen: www.stiftung-naturschutz.de


     

Freiwilliges Engagement in Nachbarschaften (FEIN) Ist ein Fördertopf mit Geldern der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen (SenSBW). Die Mittel sind für Bürger:innnen gedacht, die mit ihrem Engagement die öffentliche Infrastruktur aufwerten und verbessern wollen. Die Verwaltung und Auszahlung findet auf bezirklicher Ebene statt, daher gibt es unterschiedliche Ansprechpartner:innen und es gelten unterschiedliche Fristen.

  • Förderart: Förderprogramm
  • Inhaltliche Schlagworte: Nachbarschaft, Ehrenamtliches Engagement, Öffentliche Infrastruktur, Sachmittel, ZeroWasteIndirekt
  • Wirkungsraum: Berliner Bezirke
  • Antragsberechtigt: Bewohner:innen sowie gesellschaftliche Initiativen und Vereine, die nicht gewinnorientiert arbeiten
  • Bewerbungsfrist: variiert je nach Bezirk, aktuell offen sind Neukölln (15.03.), Spandau (15.03.), Charlottenburg-Wilmersdorf (28.03.), Friedrichshain-Kreuzberg (31.03.), Lichtenberg (31.03.), 
  • Maximale Förderhöhe: 3.500 Euro für Sachmittel
  • Einstufung des zeitlichen Aufwands für Bewerbung: Schnell
  • Mehr Informationen: S. einzelne Links in Tabelle
Bezirksamt Link Bewerbung bis
Charlottenburg-Wilmersdorf https://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf 28.03.2024
Friedrichshain-Kreuzberg https://www.berlin.de/ba-friedrichshain-kreuzberg 31.03.2024
Lichtenberg https://www.berlin.de/ba-lichtenberg 31.03.2024
Treptow-Köpenick https://www.berlin.de/ba-treptow-koepenick unbekannte Frist
Marzahn-Hellersdorf  

Keine aktuellen
Informationen verfügbar

Pankow   Keine aktuellen
Informationen verfügbar
Reinickendorf   Keine aktuellen
Informationen verfügbar
Tempelhof-Schöneberg   Keine aktuellen
Informationen verfügbar
Steglitz-Zehlendorf https://www.berlin.de/ba-steglitz-zehlendorf abgelaufen, 18.02.2024
Mitte https://www.berlin.de/ba-mitte abgelaufen, 29.02.2024
Neukölln https://www.berlin.de/ba-neukoelln abgelaufen, 15.03.2024
Spandau https://www.berlin.de/ba-spandau abgelaufen, 15.03.2024

 

Der Bezirk Tempelhof-Schöneberg lobt im jährlichen Rhythmus den Green Buddy Award aus und sucht in verschiedenen Kategorien junge Leute und Unternehmen, die mit Vorreiterideen im Bereich Nachhaltigkeit aktiv sind. Der Preis wird in verschiedenen Kategorien vergeben, so auch für die Kategorie Abfallvermeidung / Reduce, Reuse und Recycle.  

  • Förderart: Preis / Wettbewerb 

  • Inhaltliche Schlagworte: Abfallvermeidung, reduce, reuse, ZeroWasteDirekt 

  • Wirkungsraum: Berlin 

  • Antragsberechtigt: Junge Leute und Unternehmen 

  • Bewerbungsfrist: 15.04.2024  

  • Maximale Förderhöhe: 2.000 Euro 

  • Einstufung des zeitlichen Aufwands für Bewerbung: Mittel 

  • Mehr Informationenwww.berlin.de/ba-tempelhof-schoeneberg/

Die nebenan.de Stiftung fördert in ihrem Ideenwettbewerb „Klimaschutz nebenan“ bis zu 20 verschiedene Projektideen mit jeweils 1.000 Euro. Unterstützt werden Ideen, die sich mit der Umsetzung von Klimaschutz in, für und gemeinsam mit der Nachbarschaft einsetzen. Zero Waste kann hier bspw. durch Reparatur-, Leih- oder Bildungsangebote mitgedacht werden. Die Fördermittel stammen von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt sowie der Robert Bosch GmbH.

  • Förderart: Wettbewerb
  • Inhaltliche Schlagworte: Klimaschutz, Nachbarschaft, ZeroWasteIndirekt 
  • Wirkungsraum: Bundesweit
  • Antragsberechtigt: Natürliche Personen
  • Bewerbungsfrist: 30. Juni 2024
  • Maximale Förderhöhe: 1.000 Euro, eine weitere Auszahlung von je 1.000 Euro ist für fünf Ideen nach Auswahl einer Fachjury möglich 
  • Einstufung des zeitlichen Aufwands für Bewerbung: leicht und schnell 
  • Mehr Informationen: www.klimaschutz-nebenan.de 

     

Die Investitionsbank Berlin fördert mit Mitteln der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe (SenWEB) Veranstaltungen in Berlin, wenn sie nachweislich nachhaltig durchgeführt werden. Ausschlaggebend dafür ist, dass mindestens 300 Punkte auf der Sustainable Event Scorecard von WirBerlin erreicht werden. Diese ist anhand von 13 verschiedenen Handlungsfeldern strukturiert. Punkte, die konkret Abfallvermeidung betreffen, umfassen z.B. die bedarfsgerechte Kalkulation des Caterings, Angebot von Leitungswasser in Glaskaraffen, Nutzung von Mehrweggeschirr, Verzicht auf Stretch-Folie als Umverpackung, die Wiederverwendung von Möbeln, die Reduktion von Printartikeln oder die Verwendung von Produkten aus recycelten Materialien. 

  • Förderart: Förderprogramm

  • Inhaltliche Schlagworte: Nachhaltigkeit, Veranstaltungen, Mehrweg, Verpackungen, ZeroWasteDirekt Catering, 

  • Wirkungsraum: Berlin

  • Antragsberechtigt: Juristische Personen des privaten und öffentlichen Rechts, rechtsfähige Personengesellschaften sowie natürliche Personen als Einzelpersonen (selbstständig und freiberuflich Tätige)

  • Bewerbungsfrist: 31.12.2025

  • Maximale Förderhöhe: 99.950 Euro. Bei der Basisförderung werden 25 Euro pro Präsenz-Teilnehmendem und pro Tag gezahlt. Für hybride und dezentrale Veranstaltungen wird ein Extra-Bonus gezahlt.

  • Einstufung des zeitlichen Aufwands für Bewerbung: mittel

  • Mehr Informationen: www.ibb.de und www.convention.visitberlin.de


     

Der Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf unterstützt im Rahmen der EURO 2024, aber auch der Olympischen Spiele sowie der Paralympics, die dieses Jahr stattfinden werden, verstärkt Projekte zum Thema Sport und Nachhaltigkeit.

  • Förderart: Fördertopf
  • Inhaltliche Schlagworte: Sport, Nachhaltigkeit, ZeroWasteIndirekt
  • Wirkungsraum: Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf
  • Antragsberechtigt: Initiativen, Schulen, Vereine etc., die entweder in Charlottenburg-Wilmersdorf sitzen oder deren Angebot in Charlottenburg-Wilmersdorf durchgeführt wird
  • Bewerbungsfrist: 30.11.2024
  • Maximale Förderhöhe: 4.000 Euro
  • Einstufung des zeitlichen Aufwands für Bewerbung: Schnell

Die DBU hat eine Förderinitiative ins Leben gerufen, welche die Förderung von realen Änderungsprozessen u.a. in den Bereichen Wohnen, Quartiersentwicklung, Konsum und Nahrungsmittelproduktion über Bildungsformate und kollaborative und partizipative Lernprozesse in den Mittelpunkt stellt. 

  • Förderart: Förderinitiative

  • Inhaltliche Schlagworte: Wohnen, Konsum, Bildung, Lernen, ZeroWasteIndirekt

  • Wirkungsraum: Bundesweit

  • Antragsberechtigt: u.a. Akteur*innen zum Beispiel aus den Bereichen Bildung, Zivilgesellschaft, Kommune, kleine und mittlere Unternehmen, Museen.

  • Bewerbungsfrist: 15.05.2024

  • Maximale Förderhöhe: keine Angabe

  • Einstufung des zeitlichen Aufwands für Bewerbung: Komplexer

  • Mehr Informationen: www.dbu.de/themen/foerderinitiativen


     

Die UEFA stellt zu ihrer EURO 2024 in Deutschland einen Klimafonds bereit, der eine Förderung für umweltbezogene Projekte in mehreren thematischen Bereichen zugunsten von Amateurfußballvereinen vergibt. Darunter fällt auch der Bereich des Abfallmanagements, der mit Blick auf Zero Waste insbesondere die strategische und verantwortungsvolle Wiederverwertung umfasst.

  • Förderart: Fördertopf
  • Inhaltliche Schlagworte: Sport, Abfallmanagement, ZeroWasteIndirekt
  • Wirkungsraum: Bundesweit
  • Antragsberechtigt: Amateurfußballvereine
  • Bewerbungsfrist: 30.06.2024
  • Maximale Förderhöhe: 25.000 Euro
  • Einstufung des zeitlichen Aufwands für Bewerbung: Komplexer
  • Mehr Informationen: https://de.uefa.com

Der Volkswagen-Stiftung hat einen Ideenwettbewerb zu „Zirkularität im Alltag“ ausgeschrieben, bei dem transdisziplinäre Teams – bestehend aus Wissenschaft und Praxisakteuren – dazu eingeladen sind, innovative Konzepte für die Wissenschaftskommunikation, partizipative und dialogische Pilotprojekte und außerschulische Wissensvermittlung einzureichen. Thematisch sollen die Projekte den privaten Endverbraucher:innen einen nachhaltigen Umgang mit Rohstoffen und Produkten näherbringen und die Rohstoffwende in einem Alltagssetting erfahrbar machen. 

  • Förderart: Ideenwettbewerb

  • Inhaltliche Schlagworte: Wissenschaftskommunikation, Zirkularität, Produktlebensdauer, Upcycling, Zero Waste, ZeroWasteDirekt

  • Wirkungsraum: bundesweit

  • Antragsberechtigt: Das Angebot richtet sich an transdisziplinäre Projektteams - aus Wissenschaft - und außerwissenschaftlicher Praxis. Antragsberechtigt sind Inhaber:innen von Professur, Gruppenleitung oder promovierte Forschende an wissenschaftlicher Einrichtung in Deutschland (d. h. Hochschule oder außeruniversitäre Forschungseinrichtung).

  • Bewerbungsfrist: 15.05.2024

  • Maximale Förderhöhe: 120.000 Euro (mit 60.000 Euro möglicher Folgeförderung)

  • Einstufung des zeitlichen Aufwands für Bewerbung: komplexer

  • Mehr Informationen: www.volkswagenstiftung.de/


     

Auf Deinen Input kommt es an

Hast Du unmittelbares Feedback zu unserem Überblick? Kennst Du Fördermöglichkeiten, die hier noch nicht erwähnt wurden, aber unbedingt auftauchen sollten? Oder willst Du Deine Erfahrungen teilen?

Dann melde Dich bei uns kontakt[at]zerowasteagentur.de